1. Kölner Pfeifenclub gegr. 1979                    

The Pipe Club of Cologne

 


Pfeifengeschichten


10.06.2017

"Smoke on the water 2017" 

Peter Heinrichs-Smokertreff am 10.06.2017 auf dem Rhein

Mitglieder des 1. Kölner Pfeifenclubs mit dem Rheinschiff "Anja" auf großer Fahrt


07.12.2016

Mitglieder des 1. Kölner Pfeifenclubs besuchten den PH-Weihnachtsmarkt im "Chateau Henri" in Bergheim-Niederaußem


(KE) Am Samstag, 03.12.2016 hatte die Familie Heinrichs zum  Besuch des „1.Genuss- und Smoker-Weihnachtsmarkt“ im "Chateau-Henry“ in Bergheim-Niederaußem geladen. Mitglieder des Clubs besuchten die Aussteller Denicotea mit Pfeifen, Filtern und Reinigern, Planta Tabak, Scandinavian Tobacco etc. und tätigten ihre Einkäufe, liessen es sich gut gehen und nahmen teil an einem Pfeifen-Workshop von Scandinavian Tobacco. Danach konnten alle Workshop-Teilnehmer eine besonders schöne und ausgefallene BC-Pfeife sowie eine sehr schöne Schmuckdose mit 100 gr. Poul-Winslow-Tabak in Empfang nehmen und ihr eigen nennen. Der Workshop „Pfeife und Tabak“ wurde fachlich hervorragend vorgetragen von Markus Wirtz, dem nationalen Verkaufsleiter Scandinavian Tobacco's. Die Pfeifen und der Tabak wurden vom Hersteller eigens für diesen Zweck gespendet und der Erlös aus den Teilnehmer-Spenden wird einen guten Zweck zu Gute kommen.
Auch der Weihnachtsmann kam vorbei und beschenkte uns mit schönen Präsenten aus Spenden der beteiligten Ausstellerfirmen. Manch einem aus dem Club kam der Weihnachtsmann mit Pfeife bekannt vor, aber wer weiß es schon genau!
Der Weihnachtsmarkt endete am späten Abend gemütlich und genussvoll bei leckeren Getränken, einer Tabakspfeife und geschmackvollen Tabaksorten.
Alles in allem war der PH-Weihnachtsmarkt eine super gelungene Veranstaltung, die Beteiligung der Aussteller und Besucher war sehr gut. Petra Heinrichs und die ganze Familie Heinrichs haben hervorragende Arbeit geleistet. Danke schön.

28.10.2016

Einrauchen – von alten Geschichten, neuen Mythen und Teamwork - von Patrick Klein

(PK) Nun ist es also soweit: Das neue Jahr hat begonnen, das alte Jahr ist vorüber. Neujahr fühlt sich irgendwie immer an wie ein Neuanfang, nicht wahr? Es ist die Zeit vergangenes Übel zurückzulassen, um...   mehr


28.10.2016

Geist der Vergangenheit - von Patrick Klein

(PK) Sicherlich kennt Ihr den wunderbaren Film „Die fabelhafte Welt der Amelie“. Amelie, die Protagonistin, beschert ihren Freunden und Verwandten einzigartige Momente, die deren Leben verändern. In die Welt...   mehr


28.10.2016

Die Pfeife des Grauens - von Patrick Klein

(PK) Hin und wieder gehen wir mit den Kindern zum Friedhof und besuchen dort das Grab meines Großvaters. Danach machen wir meistens noch einen kleinen Spaziergang über den Friedhof. Am Dienstagabend war das...   mehr


28.10.2016

Vom Totenschädel mit Pfeife - von Patrick Klein

(PK) Ich kann mich nicht an viele Dinge erinnern, die mit meinem Großvater zu tun haben. Es gibt da einen Waldspaziergang mit ihm, an den ich hin und wieder denke, und die Tatsache, dass er Pfeifenraucher war....   mehr


28.10.2016

There’s a place called Kokomo … - von Patrick Klein

(PK) „… that’s where you wanna go to get away from it all”, sangen die Beach Boys 1988 in ihrem nicht zuletzt durch den Film “Cocktail” mit Tom Cruise berühmt gewordenen Song. Niemand weiß so recht, wo dieses...   mehr


28.10.2016

Ich und der o-beinige Bär - von Patrick Klein

(PK) Es gibt Begegnungen, auf die man sich vorbereiten kann. Ein Vorstellungsgespräch, ein Versöhnungsgespräch oder ein Rendezvous, ein schwieriges Gespräch unter Kollegen oder mit dem Chef. All das sind...   mehr




31.01.2015

Interview Südkurier "Pfeifenraucher in der Presse" - "Ein Pfeifenraucher artet selten in Hektik aus"

Der Südkurier druckte in seiner Ausgabe vom 31.01.2015 unter der Überschrift "Versuch's mal mit Gemütlichkeit" einen Artikel über zwei Pfeifenraucher aus Wehr ab. Auch der Präsident des VDP, Kurt Eggemann,...   mehr


01.11.2012

Interview "Welche soll's sein?"

(HWW) "Eine Pfeife eignet sich wunderbar dazu, seinen eigenen Gedanken in Ruhe nachzuhängen" so Kurt Eggemann in einem Interview mit dem Fachjournal "GENUSS ist Leben". Er muss es ja wissen, verfügt er doch...   mehr


01.03.2011

Interview "Rauchen im Club...ein Vergnügen."- „Man findet unter den Mitgliedern einen sehr ausgeprägten individuellen Geschmack.“

(HWW) Bei Pfeifen Heinrichs, dem weit über Köln hinaus bekannten Fachgeschäft mit einem wohl einzigartig zu nennenden Angebot, trafen wir Kurt Eggemann, den Präsidenten des 1. Kölner Pfeifenclubs „De Pief es...   mehr


06.09.2007

Interview - ... zwei, drei, Feuer frei! - von Willi Albrecht - Internet-Forum Pfeife & Tabak

Sammeln und Rauchen von Pfeifen, für mich eins der schönsten Hobbies. Doch es gibt noch eine Parallelwelt: die Welt der Pfeifenraucher-Clubs und ihre Langsamrauchwettkämpfe. Ich sprach mit Kurt Eggemann,...   mehr





 

Kölner Stadtgeschichte - Pfeifen-Heinrichs

Peter Heinrichs *17.04.1946  ✝ 04.11.2016  mehr...




12.02.2014

"Peter Heinrichs - ein Kölner Orignal des 21. Jahrhunderts"

(KE) In Köln gibt es auch heute noch „kölsche Originale“, so wie schon in den Jahrzehnten und Jahrhunderten zuvor. Tag für Tag gehen diese Menschen in unserer Mitte ihrer ureigenen Lebensart nach. Es wird...   mehr




06.05.2011

Kölsch - Diplomarbeit über das kölsche Original Peter Heinrichs

(KE) Kurt Eggemann ist der Verfasser einer 110-seitigen Diplomarbeit über das kölsche Original Peter Heinrichs an der "Akademie för uns kölsche Sproch". Die Erstellung dieser Arbeit entstand in einem Zeitraum...   mehr




15.05.2011

"Diplom för uns kölsche Sproch" von Nils Thomsen Berlin

#1 von nilst , 16.05.2011 11:37 Liebe Leser, vor einigen Tagen erreichte mich ein A4-Umschlag, der einiges an Gewicht in sich zu tragen schien, jedenfalls passte er nicht in den Briefkasten, sondern führte...   mehr





Rotary Club Köln Bonn Millenium - "Alles Leidenschaft"

05.11.2013

Ein Besuch "Meine Leidenschaft - das Pfeiferauchen"

(KE) Beim Rotary Club Köln Bonn Millennium stehen in diesem Jahr unter dem Stichwort „Leidenschaft“ Vorträge zu den verschiedensten Themen des täglichen Lebens an. Es werden Menschen eingeladen, die von ihrer...   mehr




Kurt Eggemann und Vorstandsmitglieder des Rotary Clubs


Goldene Kollegiumspfeife

07.09.2010

Verleihung der "Goldenen Kollegiumspfeife 2010" des Berliner Tabakollegiums an Kurt Eggemann

Offizieller Akt anlässlich des Sommerevents von Peter Heinrichs am 11.September im Chateau Henri. (red. smokersnews) Das Berliner Tabakskollegium verleiht seit einigen Jahren die Auszeichnung der „Goldenen...   mehr




http://www.berliner-tabakskollegium.de/artikel/2010-09-11-goldenepfeife-kurteggemann.html

 


Zurück zur Übersicht

27.06.2008

Schwarze Pfeife (geschrieben von Georg Pohl)

Wer mich kennt weiß, dass ich nicht nur extrem zurückhaltend und – ohne mich selbst loben zu wollen – ausgesprochen bescheiden bin, sondern auch als exquisiter Kenner der Pfeifenraucher-Szene gelte. In diesem Zusammenhang kann ich erstmals über ein Pfeifenereignis der Spitzenklasse berichten, das man allerdings fast übersehen hätte, wenn ich nicht durch Zufall darauf gestoßen wäre.

Es ist abends gegen Viertel vor neun als mir im Fernseher meiner Stammkneipe ein Mann mit Pfeife auffällt. Zunächst finde ich es etwas albern, wie er da hektisch in kurzen Hosen auf einer Wiese rumläuft... bis eine Einblendung "EM 2008" mich stutzig werden lässt. Sollte die EM nicht im Oktober und in Haal stattfinden? Grund genug, mich dieser Sache genauer anzunehmen.

Zunächst fällt auf, dass die Pfeife etwas … sagen wir mal unkonventionell gehandhabt wird. Ich kenne Pfeifenraucher, die die Pfeife überwiegend zwischen den Zähnen und solche, die sie mehr in der Hand halten. Dieses Exemplar schlenkert sie herum und nimmt sie höchstens alle paar Minuten mal kurz zwischen die Lippen. Eine der kleinsten Pfeifen, die ich je sah, schwarz lackiert. Findet man im Dunkeln nie wieder! Nichtsdestotrotz: ein Virtuose mit einer offensichtlich hervorragenden Technik, kein einziges Mal sehe ich ihn zum Stopfer greifen.

Mich, das muss ich ehrlich gestehen, würde es allerdings eher stören, wenn die Zuschauer (auch in kurzen Hosen! es scheint warm zu sein) wie wild gewordene Hühner herumlaufen würden. Von Zeit zu Zeit wird es ihm wohl auch zu viel. jedenfalls staucht er einige gewaltig zusammen. Zu Recht – wie ich finde.

In kollegialer Bewunderung stopfe ich mir meine Pfeife. Mit dem Stopfer hantierend weise ich meinen Nachbarn auf die Feinheiten seiner Technik hin.

"Ich schätze, das dauert mindestens eine Stunde."

"Nä", Mattes schüttelt den Kopf, "zwei mal fünnefunveezigch Minutte."

Mattes, das weiß ich schon länger, ist manchmal ein wenig einfach gestrickt. Warum 2 mal 45 statt direkt 90, das rechnet man doch blitzschnell im Kopf aus. Aber immerhin, anderthalb Stunden… bin mal gespannt, ob er so lange durchhält. Jovial schlage ich drei mal dreißig vor. – Warum habe ich jetzt das Gefühl, dass mich die ganze Kneipe mitleidig-aggressiv mustert?

Grob unsportlich finde ich das, was jetzt folgt. "Der soll pfeifen! Diese Pfeife!", schreit Bernd. "Die Flasche! Braucht wohl einen Blindenhund!" – Dabei weiß jeder von uns, dass Bernd wenn überhaupt dann gar nichts zu sagen hat, jedenfalls zu Hause, sein Geld für Bier bekommt er abgezählt, Zigaretten muss er schnorren und er zündet sie immer mit fremden Feuerzeugen an, die er dann – vergesslich wie er ist – vergisst zurückzugeben.

Mit scharfen Worten weise ich ihn zurück: unsportlich, unfair und gemein!

Ich lehne mich zurück und will den Wettkampf genießen, als Heinzchen bemerkt , der mit der Pfeife käme aus "Äquador". ´Blödsinn, ich komme aus Mönchengladbach!´ Dann fällt mir auf, er meint den Pfeifenraucher im Fernsehen. "Biste sicher?", frage ich vorsichtig. - "Janz sischer - habb isch inne Zeitung jelesen." Ich bin empört. Der einzige Pfeifenraucher der EM kommt auf Südamerika! Nicht zu fassen! Der Kerl ist für mich gestorben!

Als ich nach einigen Stunden nach Hause komme, erzählt mir meine Frau, dass sie im Fernsehen ein Spiel der Fußball-EM gesehen habe, sehr spannend. – Schade, hätte ich mir auch gerne angesehen.



PS: Er ist übrigens auf eine Zeit von über zwei Stunden gekommen.



Zurück zur Übersicht


website security