1. Kölner Pfeifenclub gegr. 1979                    

The Pipe Club of Cologne

 


Pfeifengeschichten


26.11.2017

"Dänischer Abend" am 25.11.2017 im Chateau Henri

Mitglieder des 1. Kölner Pfeifenclubs trafen beim "Dänischen Abend" am 25.11.2017 im "Chateau Henri", Bergheim-Niederaußem, den Pfeifenmacher Poul Winslow und den Tabakmischer Lasse Berg von W.O.Larsen


10.06.2017

"Smoke on the water 2017" 

Peter Heinrichs-Smokertreff am 10.06.2017 auf dem Rhein

Mitglieder des 1. Kölner Pfeifenclubs mit dem Rheinschiff "Anja" auf großer Fahrt


07.12.2016

Mitglieder des 1. Kölner Pfeifenclubs besuchten den PH-Weihnachtsmarkt im "Chateau Henri" in Bergheim-Niederaußem


(KE) Am Samstag, 03.12.2016 hatte die Familie Heinrichs zum  Besuch des „1.Genuss- und Smoker-Weihnachtsmarkt“ im "Chateau-Henry“ in Bergheim-Niederaußem geladen. Mitglieder des Clubs besuchten die Aussteller Denicotea mit Pfeifen, Filtern und Reinigern, Planta Tabak, Scandinavian Tobacco etc. und tätigten ihre Einkäufe, liessen es sich gut gehen und nahmen teil an einem Pfeifen-Workshop von Scandinavian Tobacco. Danach konnten alle Workshop-Teilnehmer eine besonders schöne und ausgefallene BC-Pfeife sowie eine sehr schöne Schmuckdose mit 100 gr. Poul-Winslow-Tabak in Empfang nehmen und ihr eigen nennen. Der Workshop „Pfeife und Tabak“ wurde fachlich hervorragend vorgetragen von Markus Wirtz, dem nationalen Verkaufsleiter Scandinavian Tobacco's. Die Pfeifen und der Tabak wurden vom Hersteller eigens für diesen Zweck gespendet und der Erlös aus den Teilnehmer-Spenden wird einen guten Zweck zu Gute kommen.
Auch der Weihnachtsmann kam vorbei und beschenkte uns mit schönen Präsenten aus Spenden der beteiligten Ausstellerfirmen. Manch einem aus dem Club kam der Weihnachtsmann mit Pfeife bekannt vor, aber wer weiß es schon genau!
Der Weihnachtsmarkt endete am späten Abend gemütlich und genussvoll bei leckeren Getränken, einer Tabakspfeife und geschmackvollen Tabaksorten.
Alles in allem war der PH-Weihnachtsmarkt eine super gelungene Veranstaltung, die Beteiligung der Aussteller und Besucher war sehr gut. Petra Heinrichs und die ganze Familie Heinrichs haben hervorragende Arbeit geleistet. Danke schön.

28.10.2016

Einrauchen – von alten Geschichten, neuen Mythen und Teamwork - von Patrick Klein

(PK) Nun ist es also soweit: Das neue Jahr hat begonnen, das alte Jahr ist vorüber. Neujahr fühlt sich irgendwie immer an wie ein Neuanfang, nicht wahr? Es ist die Zeit vergangenes Übel zurückzulassen, um...   mehr


28.10.2016

Geist der Vergangenheit - von Patrick Klein

(PK) Sicherlich kennt Ihr den wunderbaren Film „Die fabelhafte Welt der Amelie“. Amelie, die Protagonistin, beschert ihren Freunden und Verwandten einzigartige Momente, die deren Leben verändern. In die Welt...   mehr


28.10.2016

Die Pfeife des Grauens - von Patrick Klein

(PK) Hin und wieder gehen wir mit den Kindern zum Friedhof und besuchen dort das Grab meines Großvaters. Danach machen wir meistens noch einen kleinen Spaziergang über den Friedhof. Am Dienstagabend war das...   mehr


28.10.2016

Vom Totenschädel mit Pfeife - von Patrick Klein

(PK) Ich kann mich nicht an viele Dinge erinnern, die mit meinem Großvater zu tun haben. Es gibt da einen Waldspaziergang mit ihm, an den ich hin und wieder denke, und die Tatsache, dass er Pfeifenraucher war....   mehr


28.10.2016

There’s a place called Kokomo … - von Patrick Klein

(PK) „… that’s where you wanna go to get away from it all”, sangen die Beach Boys 1988 in ihrem nicht zuletzt durch den Film “Cocktail” mit Tom Cruise berühmt gewordenen Song. Niemand weiß so recht, wo dieses...   mehr


28.10.2016

Ich und der o-beinige Bär - von Patrick Klein

(PK) Es gibt Begegnungen, auf die man sich vorbereiten kann. Ein Vorstellungsgespräch, ein Versöhnungsgespräch oder ein Rendezvous, ein schwieriges Gespräch unter Kollegen oder mit dem Chef. All das sind...   mehr




31.01.2015

Interview Südkurier "Pfeifenraucher in der Presse" - "Ein Pfeifenraucher artet selten in Hektik aus"

Der Südkurier druckte in seiner Ausgabe vom 31.01.2015 unter der Überschrift "Versuch's mal mit Gemütlichkeit" einen Artikel über zwei Pfeifenraucher aus Wehr ab. Auch der Präsident des VDP, Kurt Eggemann,...   mehr


01.11.2012

Interview "Welche soll's sein?"

(HWW) "Eine Pfeife eignet sich wunderbar dazu, seinen eigenen Gedanken in Ruhe nachzuhängen" so Kurt Eggemann in einem Interview mit dem Fachjournal "GENUSS ist Leben". Er muss es ja wissen, verfügt er doch...   mehr


01.03.2011

Interview "Rauchen im Club...ein Vergnügen."- „Man findet unter den Mitgliedern einen sehr ausgeprägten individuellen Geschmack.“

(HWW) Bei Pfeifen Heinrichs, dem weit über Köln hinaus bekannten Fachgeschäft mit einem wohl einzigartig zu nennenden Angebot, trafen wir Kurt Eggemann, den Präsidenten des 1. Kölner Pfeifenclubs „De Pief es...   mehr


06.09.2007

Interview - ... zwei, drei, Feuer frei! - von Willi Albrecht - Internet-Forum Pfeife & Tabak

Sammeln und Rauchen von Pfeifen, für mich eins der schönsten Hobbies. Doch es gibt noch eine Parallelwelt: die Welt der Pfeifenraucher-Clubs und ihre Langsamrauchwettkämpfe. Ich sprach mit Kurt Eggemann,...   mehr





 

Kölner Stadtgeschichte - Pfeifen-Heinrichs

Peter Heinrichs *17.04.1946  ✝ 04.11.2016  mehr...




12.02.2014

"Peter Heinrichs - ein Kölner Orignal des 21. Jahrhunderts"

(KE) In Köln gibt es auch heute noch „kölsche Originale“, so wie schon in den Jahrzehnten und Jahrhunderten zuvor. Tag für Tag gehen diese Menschen in unserer Mitte ihrer ureigenen Lebensart nach. Es wird...   mehr




06.05.2011

Kölsch - Diplomarbeit über das kölsche Original Peter Heinrichs

(KE) Kurt Eggemann ist der Verfasser einer 110-seitigen Diplomarbeit über das kölsche Original Peter Heinrichs an der "Akademie för uns kölsche Sproch". Die Erstellung dieser Arbeit entstand in einem Zeitraum...   mehr




15.05.2011

"Diplom för uns kölsche Sproch" von Nils Thomsen Berlin

#1 von nilst , 16.05.2011 11:37 Liebe Leser, vor einigen Tagen erreichte mich ein A4-Umschlag, der einiges an Gewicht in sich zu tragen schien, jedenfalls passte er nicht in den Briefkasten, sondern führte...   mehr





Rotary Club Köln Bonn Millenium - "Alles Leidenschaft"

05.11.2013

Ein Besuch "Meine Leidenschaft - das Pfeiferauchen"

(KE) Beim Rotary Club Köln Bonn Millennium stehen in diesem Jahr unter dem Stichwort „Leidenschaft“ Vorträge zu den verschiedensten Themen des täglichen Lebens an. Es werden Menschen eingeladen, die von ihrer...   mehr




Kurt Eggemann und Vorstandsmitglieder des Rotary Clubs


Goldene Kollegiumspfeife

07.09.2010

Verleihung der "Goldenen Kollegiumspfeife 2010" des Berliner Tabakollegiums an Kurt Eggemann

Offizieller Akt anlässlich des Sommerevents von Peter Heinrichs am 11.September im Chateau Henri. (red. smokersnews) Das Berliner Tabakskollegium verleiht seit einigen Jahren die Auszeichnung der „Goldenen...   mehr




http://www.berliner-tabakskollegium.de/artikel/2010-09-11-goldenepfeife-kurteggemann.html

 


Zurück zur Übersicht

20.05.2013

Besuch Manufaktur Kapp and Peterson in Dublin (geschrieben von Ulrich Schumacher)

Besuch Manufaktur Kapp and Peterson in Dublin

Am 13. Mai um 11.00 Uhr war es soweit: bei einem Aufenthalt in Dublin hatten wir die Gelegenheit, eine Privatführung der Peterson pipe manufactur erleben zu dürfen.

Dass dieser Termin zustande kam, war gar nicht so einfach; denn Peterson bietet keine Führungen durch die Produktionsstätten mehr an. Der Grund, so wurde uns berichtet, sind Besucher aus Fernost mit einem gigantischen Fotoequipment, die das Gesehene in Plagiate umsetzen.

Dies ist leider ein Trend in Europa, dass aus diesem Grund auch bei vielen Messen das Fotografieren nicht mehr gestattet ist.

Nach einigen Telefonaten und Mail im Vorfeld wurde uns – meinem Sohn und mir – eine Privatführung gestattet; und das hat sich mehr als gelohnt.

Nach eine halbstündigen Fahrt aus Dublin City erreichten wir die Manufaktur.

Am Empfang wurden wir freundlich begrüßt und ein Mitarbeiter, dessen Hauptaufgabe die „Restaurierung“ von Gebrauchtpfeifen ist, führte uns durch Produktionshalle.

Hier konnte man sehr deutlich sehen, dass der Begriff Manufaktur aus dem lateinischen (mit der Hand machen) eins zu eins übersetzt werden kann.

Sämtliche 90 Arbeitsgänge, die für eine rauchfertige Pfeife erforderlich sind, werden manuell getätigt.

Beginn ist die Differenzierung der fertigen Pfeifenköpfe in die unterschiedliche Oberflächengestaltung; es werden vier Kategorien vorgenommen: von straight grain bis rustizierte Köpfe. Je weniger gekittet wird, desto hochwertiger.

Das war uns Pfeifenrauchern auch vorher schon bekannt, aber diese Rohlinge, die ihrer fertigen Oberflächenbehandlung entgegensehen, in der unbehandelten Form zu betrachten, hat was.

Sehr interessant sind auch die Bruyerewurzeln zu sehen und zu fühlen, aus welchen die Pfeifenköpfe hergestellt werden. Pfeife ist halt eben was für alle Sinne. Auch die Haptik darf nicht zu kurz kommen.

Wenn die Bohrungen im Holm für den Rauchkanal fertig sind, gilt es die Mundstücke anzupassen. Ich kann mich immer nur wiederholen: alles von Hand gemacht.

Beeindruckend ist, wie aus geraden erwärmten Mundstücken mit einem Handgriff ein Bentmundstück gefertigt wird.

Die nächsten Fertigungsgänge sind das Lackieren, ggfs. Einbrennen der Kopffarbe und immer wieder das Anpassen der Mundstücke an den Holm des Pfeifenkopfes.

Eine besondere handwerkliche, oder sollte ich besser sagen „kunsthandwerkliche“ Meisterleistung ist das Anbringen des Silberrings an den Holm. Hier macht es einfach Spaß, insbesondere, wenn man selber seine Wurzeln im Handwerksbetrieb hat, zuzusehen, wie in Hochpräzision der Silberringrohling auf den Holm aufgebracht wird.

Die nächsten Gänge sind Polieren, Einbringen der Einrauchpaste in den Pfeifenkopf und zu guter Letzt die Qualitätskontrolle, die allen Unkenrufen zum Trotz, sehr gründlich und gewissenhaft durchgeführt wird.

Zum Schluss wird das Logo, die Gravur sowie die einmalige Seriennummer, die jede Pfeife einzigartig macht, eingebracht.

An die Produktionsstätten schließt sich der Versand an; Peterson exportiert in alle Welt.

Pfeifen kann man hier allerdings kaufen. Aber auf der Naussau- Ecke Grafton street – im Herzen Dublins gegenüber dem Trinity College – ist seit 1865 die Hauptgeschäftsstelle, die auch einen Besuch lohnt.

Was ich hier leide nicht schildern kann sind Atmosphäre, Geruch und irische Freundlichkeit, das kann man nicht schreiben, sondern kann man nur erleben!!

Insgesamt waren ca. 35 mens at work, von denen erstaunlicherweise keiner selbst Pfeife raucht.

Es war eine sehr interessante und das Allgemeinwissen bereichernde Exkursion.

Ulrich Schumacher



Zurück zur Übersicht


website security