"THE PIPE CLUB OF COLOGNE"                                       


Pfeifen-Kolumnen

des VDP Präsidenten Kurt Eggemann

 


Neuigkeiten


Zurück zur Übersicht

02.11.2015

Pfeifelangsamrauchen World -Cup für Clubmannschaften in Monastier di Triviso/ Italien

(KE) „Sommer ade“ so die Titelzeile meiner letzten Kolumne. Ja das war wohl wahr. Das Wetter wurde wechselhafter, mal nass mal trocken, aber immer noch nicht kalt und so gab es auch weiterhin noch gute Gelegenheiten an den bereits beschriebenen Lieblingsorten eine gemütliche Pfeife genussvoll zu qualmen, wie auch jetzt beim Verfassen dieser Zeilen nehme ich mir eine besondere Pfeife, hergestellt von GIGI dem Grandseigneur italienischer Pfeifenmacherkunst. Die Pfeife ist aus fehlerlosem Bruyèreholz, sieht wunderschön aus und lässt sich sehr gut rauchen.

Wieder zurück zum Thema. Die kleine Stadt Monastier di Treviso in der Nähe Venedigs sollte am Wochenende 17./ 18. Oktober 2015 zum Zielort weltweiter Pfeifenlangsamraucher werden. Der „Pipeclub of Italy“ hatte zum 16. World Cup 2015 für Club-Mannschaften unter der Regie des Weltverbandes CIPC „Comite International des Pipe Clubs“ geladen.

79 Club-Teams aus Europa, USA, Mexiko, Russland, Türkei und Ukraine etc. mit knapp dreihundert Teilnehmern folgten diesem Ruf.

Die Ankündigung einer großen und internationalen Pfeifen- und Tabakwaren-Verkaufsausstellung hatte zur Folge, das neben den bereits gemeldeten Pfeifenlangsamraucher auch eine weitere Anzahl Gäste und Interessierte Pfeifenraucher nach Monastier di Treviso gekommen waren.

Aus Köln hatten wir uns mit einer Mannschaft angemeldet. Wir wussten schon zuvor das die Chancen auf eine erfolgreiche Verteidigung des zehnten Platzes von vor zwei Jahren in Poznan/Polen sehr schwer wird. Traditionsgemäß sind die Teilnehmer aus Italien die wohl erfolgreichste Nation bei diesen Mannschaftswettbewerben. Konkurrenz aus dem eigenen Land auch nicht zu knapp. Clubs aus Arnsberg, Würselen, Ofenerfeld und Großschwarzenlohe hatten sich ebenfalls angemeldet.
Ausflüge nach Treviso und vor allem nach Venedig gehörten wie selbstverständlich zum Programm. Großartige Pfeifenraucher-Events der besonderen Art haben wir an diesem Wochenende erlebt: Freitag die Präsidiumssitzung des CIPC Vorstandes, am Freitagabend ein exzellentes CIPC Präsident-Dinner mit Partnern und Specialguest „Zino Davidoff Legacy Award Preisträger 2015“ Peter Heinrichs und seiner Frau Gertrud, Samstag die CIPC Weltverband-Jahreshauptversammlung mit der Wiederwahl meiner Person für weitere zwei Jahre zum CIPC Vize-Präsidenten, den Besuch der internationalen Pfeifenausstellung und am Abend ein Gala-Dinner mit über 200 Teilnehmern mit Teilnehmern der angereisten Clubs.

Nachdem ich im letzten Jahr als Organisator der 13. Weltmeisterschaft im Pfeifelangsamrauchen in Köln alle Hände voll zu tun hatte, hatte ich mir in diesem Jahr vorgenommen, den World Cup in Italien völlig entspannt entgegenzusehen. Bei der CIPC Jahreshauptversammlung ergab es sich, dass ich nicht mitrauchen würde. Ich übernahm die verantwortungsvolle Aufgabe vom Platz der Jury aus, den Wettbewerb aufmerksam zu verfolgen und dabei den Blick auf die vielen Pfeifenraucher und diesen großen Pfeifenraucher-Welt-Event genießen zu können. Das habe ich auch getan und dabei eine Probe des Wettkampftabaks, der ja wie die Regeln es vorschreiben für alle im Saal gleich war außer Konkurrenz mitgequalmt. Die Aufgabe eines Mitglieds der internationalen Wettkampfjury besteht darin den Wettbewerb aufmerksam zu kontrollieren und dem Veranstalter dabei zu unterstützen, dass die internationalen Regeln auch strikt eingehalten werden. Der Wettkampftabak aus dem Hause McBaren und die Wettkampfpfeifen von Savinelli waren bereits zuvor stichprobeweise geprüft und für gut befunden worden. Die Pfeifen der letzten zehn im Wettbewerb verbliebenen Teilnehmer müssen nach deren Ausschreiben gewissenhaft geprüft werden. Ein Durchrauchen oder der Anbrand des Holzes führt zur Disqualifikation des Teilnehmers. Nur sauber gerauchte Pfeifen werden akzeptiert. Saubere Pfeifen lieferten die Gewinner des World Cup 2015 für Club-Mannschaften Corsellini Pipa Club mit 7 Std.27 Min. 59 Sek., vor Cerea Pipa Club mit 7 Std. 09 Min. 42 Sek., Pipa Club Castello di Conegliano und dem Pipa Club Venezia, alle Clubs aus Italien. Danach folgen erst Clubs aus Ukraine, Ungarn, Österreich, Czech Republik, Schweiz, Russland, Türkei, Dänemark und Deutschland. Der Rauchclub Großschwarzenlohe kommt auf Platz 22 vor Puba Arnsberg auf Platz 24, Ofenerfeld 48, Würselen 56+66 und der 1. Kölner Pfeifenclub auf Platz 62. Gewinner in der Einzelwertung bei den Herren wurde Turbans Tivadar aus Ungarn mit 3 Std. 10 Min. 25 Sek. vor Cosmo Mauro 3 Std. 5 Min. und Corsellini Alessandro alle Italien. Bester Deutscher wurde Uli Schäfer von Puba Arnsberg. Gewinnerin in der Einzelwertung bei den Damen wurde Elisabeth Dobnig aus Österreich mit 2 Std. 6 Min. 33 Sek., beste Deutsche auf Rang 12 wurde Patricia Eggemann aus Köln mit 59 Min. 53 Sek.

Für die Sieger gab es im neben Siegerpokalen Urkunden und Sachpreise in Form von wunderschönen Pfeifen und Pfeifenraucherutensilien. Bevor diese gelungene und perfekt gelungene Pfeifenraucher-Veranstaltung seitens des italienischen Ausrichterclubs von seinem Präsidenten Fiorenzo Ceriali beendet wurde, gab es noch den Hinweis auf die im nächsten Jahr 2016 stattfindende Europameisterschaft in Nitra in der Slowakei.

Für heute aber gilt es Dank zu sagen,
Danke Pipa Club Italy, Danke Fiorenzo, Danke aus Deutschland.

Wieder einmal brennt mein CLUB TABAK GELB langsam nieder und ich wollte Ihnen doch noch schnell schreiben wie es in der nächsten Zeit so weiter geht. Am 13.11.2015 findet der nächste Clubabend des 1. Kölner Pfeifenclubs in der Genuss-Lounge von Pfeifen-Heinrichs in Köln statt.

Für heute rauchige Grüße und einem freundlichem „Relax with your Pipe“

Ihr

Kurt Eggemann, Präsident
www.vdp-pfeifenverband.de
www.1-koelner-pfeifenclub.de



Zurück zur Übersicht


© Kurt Eggemann

website security